Ostfriesland
19.11.2014
Als "nur noch peinlich" bezeichnete CDU-Bezirksvorsitzender und Landtagsabgeordneter Reinhard Hegewald die Reaktion der SPD auf den Verhandlungserfolg der CDU/FDP-Landesregierung zur Übernahme der insolventen Nordseewerke durch die saarländische DSD Steel Gruppe. SPD-Mann Hans-Dieter Haase hatte gestern von einem "taktischen Wahlkampfmanöver" gesprochen. "So reagiert man nur, wenn man absolut keine Argumente mehr hat", so Hegewald.
 
18.11.2014
Der CDU-Bezirksverband Ostfriesland fordert SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück auf, seine Rolle als Arbeitgebervertreter im Aufsichtsrat der ThyssenKrupp AG beim Verkauf der Emder Nordseewerke an die SIAG Schaaf Industrie AG aufzuklären. Wie CDU-Bezirksvorsitzender Reinhard Hegewald erklärte, biete sich Steinbrück dazu heute (4.1.2013) bei der SPD-Wahlveranstaltung in der Emder Nordseehalle eine passende Gelegenheit. “Steinbrück muss in Emden erklären, für welche Position er als Vertreter der Arbeitgeberseite im Aufsichtsratsmitglied von ThyssenKrupp beim Verkauf der Nordseewerke an SIAG gestanden hat”, so Hegewald.
 
17.11.2014
Wiesmoor - Für den zentral-ostfriesischen Bereich ist nach überzeugender Ansicht von Wiesmoors Bürgermeister Alfred Meyer und dem CDU-Landtagskandidaten Dirk Gronewold eine gute Straßenanbindung unverzichtbar.
 
16.11.2014
Der CDU-Kreisverband Aurich ist zuversichtlich, dass die WSV-Reform unter dem Strich nicht zu einem Arbeitsplatzabbau am Standort Aurich führen wird. Dies sagte Kreisvorsitzender Sven Behrens nach einem Gespräch mit dem Personalrat der Auricher WSD. Es werde keine betriebsbedingten Kündigungen geben, niemand müsse Gehaltseinbußen befürchten und gegen seinen Willen werde niemand versetzt. Das bedeute aber nicht, dass alles so bleibt wie es ist. Der Bedarf an Ingenieuren und Wasserbautechnikern in Aurich werde abnehmen, weil diese Aufgaben künftig von den Ämtern in Emden und Wilhelmshaven wahrgenommen werden sollen.
 
15.11.2014
Mit Sorge verfolgt die CDU im Landkreis Aurich die aktuellen Bestrebungen zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) und die damit bevorstehende Auflösung der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nordwest (WSD) in Aurich, teilen der Kreisvorsitzende Sven Behrens und Klaus-Dieter Reder vom geschäftsführenden Vorstand der CDU in einer Pressemitteilung mit.

"Die unter der Regie der WSD stehenden seewärtigen Zufahrten zu den deutschen Häfen sind für die Exportnation Deutschland von herausragender Bedeutung", stellt Behrens fest und ergänzt: "Auch wenn der Standort Aurich zunächst als Außenstelle bestehen bleibt, verliert die Region langfristig einen der wichtigsten und kompetentesten Ansprechpartner für den Fortbestand einer leistungsfähigen Wasserstraßeninfrastruktur". "Dieser mögliche Verlust könnte sich auch nachteilig für die Sicherheit der Schifffahrt an und vor Deutschlands Küsten auswirken", betont Reder.
 
14.11.2014
“Die Äußerungen von Herrn Siebels und Frau Geuther von der SPD sind ein finanzpolitisches Armutszeugnis erster Güte”. Mit diesen Worten reagiert CDU-Landtagsabgeordneter Reinhard Hegewald auf Äußerungen der SPD-Landtagsabgeordneten Wiard Siebels und Renate Geuther am Wochenende zur mittelfristigen Finanzplanung (MIPLA) der Landesregierung. Bezeichnend für die Unkenntnis der beiden SPD-Politiker in Finanzfragen sei deren eigene Aussage, dass sie zwar mehr Geld für Investitionen ausgeben wollen, aber gar nicht wüssten, wie sie das finanzieren sollen.
 
 
 
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU Stadtverband Wiesmoor  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 8694 Besucher