29.09.2014, 14:49 Uhr
Schuldzuweisungen der SPD gegenüber der Verwaltung für CDU nicht nachvollziehbar
Mit Erstaunen nimmt der CDU-Stadtverband Wiesmoor die Schuldzuweisung an die Wiesmoorer Verwaltung zur Kenntnis.

Hintergrund ist die öffentliche Sitzung des Wahlausschusses und der dort offensichtlich gewordenen Fehler in den Wahlunterlagen der SPD. Dieser hatte zur Folge, dass eine Kandidatin der SPD nicht berücksichtigt werden konnte. Seitens der Veröffentlichungen des SPD-Ortsverbandes und den Berichten in den Medien, wird unterschwellig suggeriert, dass der Fehler größtenteils bei der zuständigen Sachbearbeiterin im Rathaus liegt. Soweit dem CDU-Stadtverband bekannt und auch in der öffentlichen Sitzung vorgetragen, hat die zuständige Bearbeiterin im Rahmen ihrer Möglichkeiten versucht die Kandidatin zu erreichen, um Abhilfe zu schaffen. Auch wurden die zuständigen Vertrauenspersonen, welche von jeder Partei im Rahmen der Wahlvorbereitung zu benennen sind, informiert. Diese haben dann die Aufgabe in Problemfällen rechtzeitig Abhilfe zu schaffen, sprich den Mangel zu beseitigen.
Dies ist seitens der SPD nicht geschehen. Gleichfalls hat der verantwortliche Ortsverbandvorsitzende hier eine Kontrollfunktion auszuüben. Für den CDU-Stadtverband ist daher ein eindeutiges Fehlverhalten seitens der SPD gegeben, nicht bei der zuständigen Bearbeiterin. Hier wird ein völlig falsches Bild vermittelt um von eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken, so Klaus-Dieter Reder. Auch hätte sich der Bürgermeister als Vorgesetzter und Aufsichtführender vor seine Mitarbeiterin stellen müssen.
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU Stadtverband Wiesmoor  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec. | 28209 Besucher