CDU Stadtverband Wiesmoor
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-wiesmoor.de

DRUCK STARTEN


Pressearchiv
13.11.2014, 12:24 Uhr
Zum Haushalt der Stadt Wiesmoor
Ein erster Schritt, CDU sieht sich in den Aussagen des Kämmerers bestätigt!
Die Ausführungen des Kämmerers Jens Brooksiek in den Medien, zu den Sparbemühungen im Haushalt 2014, folgen der Linie die die CDU Wiesmoor seit Jahren angemahnt hat. Es ist an der Zeit auf die Bremse zu treten, ohne jedoch gleich eine Vollbremsung durchzuführen.
Seitens der CDU werden die Kürzungen im Haushalt mitgetragen, auch wenn die Verlockung groß, ist Wahlgeschenke zu verteilen, wie dies bereits seitens der SPD der Öffentlichkeit angekündigt wurde. Für die CDU Wiesmoor steht die Vernunft an erster Stelle. Es ist in Anbetracht der gesamten Haushaltssituation Augenmaß und Verantwortung gefordert. Jetzt darf keine Politik des maßlosen Geldausgebens erfolgen, auch wenn das ein oder andere Projekt wünschenswert ist. Auch Argumente, dass lange für die Realisierbarkeit des Radweges gekämpft wurde, sind im Hinblick auf die tatsächlichen Gegebenheiten, sprich Finanzierbarkeit nur durch eine weitere Neuverschuldung zu realisieren, zu bedenken. Aufgrund der erbrachten Vorleistungen und im Hinblick auf die hohe Förderung (80%) durch das Land und den Kreis kann die CDU Wiesmoor diese Investition zur Schulwegsicherung jedoch noch mittragen.

Weiterhin ist zu Berücksichtigen, dass hohe Summen für die LWTG erforderlich sind, um deren Defizite zu decken. Der jetzige Haushalt ist nur noch über Kassenkredite zu decken und kurzfristige Einnahmen sind derzeit nicht zu erwarten.
Für die Betroffenen ist die Enttäuschung nachvollziehbar, aber in einer derart prekären Haushaltssituation muss im Sinne aller Wiesmoorer Bürger gehandelt werden. Sollte dies nicht geschehen, werden die Folgen in der nahen Zukunft weit dramatischer ausfallen. Das ist in Augen der CDU keine Schwarzmalerei sondern die Realität. Die Rechnung zahlt am Ende immer der Wiesmoorer Bürger. Deshalb ist der vom Kämmerer vorgeschlagene Haushalt, der immer noch mit großen Belastungen für die Kommune behaftet ist, ein gangbarer Weg der kleinen Korrekturen bedarf.